„Heimat Bauen – Identifikation, Interaktion, Integration“

„Heimat Bauen – Identifikation, Interaktion, Integration“

Schätzungen zufolge müssten in Nordrhein-Westfalen jährlich 80.000 Wohnungen neu gebaut werden, um die steigende Nachfrage zu decken. Die tatsächlichen Zahlen bleiben allerdings weit dahinter zurück. Um mehr preisgebundenen und damit erschwinglichen Wohnraum schaffen zu können, forderte Ina Scharrenbach (CDU), NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, jetzt in Bielefeld baldige Änderungen im Bundesbaurecht. „Um mehr Grundstücke erschließen und auch innerstädtische Brachflächen beleben zu können, bedarf es gesetzlicher Erleichterungen“, betonte sie am Mittwoch (20. Juni) im Rahmen der 13. Bielefelder Stadtentwicklungstage in der Stadthalle.

Geschäftsbericht 2017

Geschäftsbericht 2017

Die BGW Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen mbH blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2017 zurück. „Die Bilanzzahlen konnten erneut deutlich verbessert werden“, sagte BGW-Geschäftsführerin Sabine Kubitza am Freitag (15. Juni). So stieg die Bilanzsumme um fast 17 Millionen Euro von 428 Millionen Euro (2016) auf 444,8 Millionen Euro. Mit 3,3 Millionen Euro lag der Jahresüberschuss ebenfalls über dem Vorjahreswert (3,18 Millionen Euro). Die Umsatzerlöse beliefen sich auf knapp 75,4 Millionen Euro (2016: 71 Millionen Euro).